Pullacher Gymnasiasten nehmen am Geographie-Wettbewerb teil

In Zeiten von Online-Diensten wie „Google Maps“ oder „Apple Karten“ ist das GPS-Signal zumeist die wichtigste Komponente, wenn es darum geht sich geographisch zu orientieren.

Dass es auch anders geht, zeigten die Pullacher Gymnasiasten beim Geographie-Wettbewerb „Diercke Wissen“ – Deutschlands größtem Wettbewerb auf diesem Gebiet.

Dabei traten die Jahrgangsstufen 7, 8 und 10 gegeneinander an, um ihr Wissen im Fach Geographie auf den Prüfstand zu stellen. Es galt beispielsweise Städte nach ihrer geographischen Breite zu ordnen, Fragen zur Namensgebung eines bestimmten Alpenpasses zu beantworten sowie Städte, Länder und Flüsse auf einer Karte zu verorten.

Unter allen Klassensiegern wurde in einer weiteren Runde der Schulsieger des Otfried-Preußler-Gymnasiums Pullach ermittelt. Hier konnte sich Christoph Zimmermann knapp gegen seine Mitschülerinnen und Mitschüler durchsetzen und qualifizierte sich somit für den Landesentscheid in Bayern.

Die beiden Geographielehrer Michael Starz und Dominik Folger ehrten die Klassensieger und überreichten den besten drei Schülerinnen und Schülern von der Schule gesponserte Sachpreise.

Star